Freitag, 14. Juni 2013

Umstrittene Facebook-Anwendung Graph Search ab jetzt offenbar auch in Deutschland

Wie gestern über zahlreiche Twitter-Meldungen gemeldet wurde, wird die neue Facebook-Anwendung von nun an auch in Deutschland verfügbar sein. Graph Search stellt eine Art Filter dar, der es, laut Facebook-Gründer Mark Zuckerberg selbst, dem Nutzer ermöglichen soll, neue Bekanntschaften zu schließen und Freunde mit gleichen Interessen zu finden.
Genaue technische Details zur neuen Anwendung werden von Facebook so dargestellt. 
Über Graph Search könne man neben seinen eigenen Facebook-Freunde vor allem auch freunde-übergreifend und international nach gemeinsamen Interessen, Vorlieben und Hobbies suchen und so gewissermaßen "ideale virtuelle Freunde" finden. Graph Search ähnelt damit dem Vorgehen von Internet-Partnerbörsen, über die der perfekte Partner zu finden sein soll.

Die bereits im Januar von Facebook-Gründer Mark Zuckerberg vorgestellte Anwendung ruft erneut die Kritik von Datenschützern am Vorgehen des sozialen Netzwerks hervor. So können beispielsweise auch Informationen nutzbar gemacht, die nur aus Gründen der Ironie eingestellt wurden. 


In einem Bericht der Online-Ausgabe der Süddeutschen Zeitung wird der Datenschutzbeauftragte Thilo Weichert zitiert, dem zufolge die Suchfunktion dazu führe "dass völlig unkalkulierbar auf einmal Daten ausgewertet werden".

Anwaltliche Beratung zum Thema Datenschutz: Rechtsanwalt Sedlmeir