Montag, 6. Mai 2013

Waldorf Frommer mahnt den (kleinen) Hobbit ab.


Der Hobbit Filesharing-p2p-Abmahnung Waldorf Frommer für Warner Bros. Filmverleih GmbH

Waldorf Frommer Rechtsanwälte aus München mahnen für Warner Bros die illegale Verbreitung des Werkes "Der Hobbit" über die Internet Tauschbörsen ab.  
Die rührigen Abmahnanwälte aus München mahnen die wirklich sehenswerte Verfilmung des Buchklassikers von Peter Jackson ab. 
Gefordert wird wie meist bei der Kanzlei Waldorf Frommer die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung sowie ein Vergleichsbetrag in Höhe von EUR 956,00 als pauschaler Schadensersatz einschließlich Anwaltskosten und sonstiger Rechtsverfolgungskosten. 
Auch wenn in letzter Zeit einige spektakuläre Urteile ergingen, sind Urheberrechtsverletzungen immer noch sehr ernstzunehmende Vorwürfe. 
Insbesondere Waldorf-Frommer schreckt in manchen Fällen auch vor dem Beantragen einer einstweiligen Verfügung nicht zurück. Diese ist mit sehr hohen Kosten verbunden. 
Lassen Sie sich daher nicht von den Meldungen in den Medien und in bestimmten Foren irreführen. Es handelt sich immer noch um einen ernstzunehmenden Vorwurf. 
Falsch ist: Nichts zu machen und sich darauf zu verlassen, dass "schon nichts kommen wird". Oder den Kopf in den Sand zu stecken. 
Was ist zu tun und was nicht?
Die Abgabe der vorgegebenen Unterlassungserklärung können wir nicht empfehlen. Sie geben damit die Tat zu und verpflichten sich zur Zahlung.
Grundsätzlich gilt, dass auch die Zahlung, ohne entsprechende Formulierungen als Anerkennung gesehen werden kann. 
Mit der richtigen Vertretung kann die Zahlung in der verlangten Höhe kann ganz vermieden oder deutlich verringert werden und die Sache ist vom Tisch. 



Ihr Rechtsanwalt Dominik Sedlmeir