Montag, 6. Mai 2013

Metro (Metpo) Film von Nimrod Rechtsanwälte Bockslaff & Scheffen Rechtsanwälte GbR

Die Kanzlei Nimrod Rechtsanwälte Bockslaff & Scheffen Rechtsanwälte GbR aus Berlin mahnt  das Filmwerk: “Metpo (Metro)” der Rechteinhaber Profit Ltd., 64 Leningradskiy Prospect, 125319 Moskau, Russland ab. 


Von den ermittelten Anschlussinhaber wird zur Beilegung der Sache eine Vergleichssumme von 1100 Euro verlangt. Zudem die strafbewehrte Unterlassungerklärung.  

Wie immer, wenn jemand kommt eine Unterschrift und Geld will, gilt: Nein, keine Unterschrift und nein kein Geld. Jedenfalls bevor sich sich nicht rechtsanwaltlich beraten lassen haben. 


So ist vorzugehen: 

Beauftragen Sie mich mit Ihrer Vertretung. Sie erhalten nach einer kostenlosen und unverbindlichen Ersteinschätzung ein verbindliches Angebot für die Kosten der aussergerichtlichen Vertretung. 

1. Wir besprechen,  ob man überhaupt eine Unterlassungserklärung abgibt bzw. wie man diese modifiziert. 

Die mitgesandte Unterlassungerklärung bitte keinesfalls unterzeichnen. 

2.  Anhand der rechtlichen, aber auch persönlicher Umstände sehen wir inwieweit hier eine Reduzierung der Vergleichssumme möglich ist und ob die Vergleichssumme evtl gar nicht anfällt.