Mittwoch, 23. Januar 2013

right2water.eu - Bürgerinitiative gegen Trinkwasserprivatisierung




Bereits am 20.12.2011 hatte die EU-Kommission ihren Vorschlag für eine Konzessionsrichtlinie veröffentlicht.
Ziel dieser Richtlinie ist es auch die Vergabe von Dienstleistungen der europäischen Ausschreibungspflicht zu unterwerfen.

Das bedeutet, dass so wie bei Bauvorhaben (bei denen das ja auch nicht allzu gut klappt) Ausschreibungen ab einem bestimmten, nicht allzu hohen Volumen europaweit vorgenommen werden müssen, um Dienstleistungen zu vergeben. Die Entscheidungsbefugnis der kommunalen Gremien wird in dieser Hinsicht beschnitten. Schlussendlich droht die Privatisierung des europäischen Trinkwassermarktes. 

Auch betroffen sind  Vorhaben der kommunalen Daseinsvorsorge und im speziellen auch solche der Trinkwasserversorgung. Multinationale Konzerne kratzen ja schon lange daran sich die Wasserversorgung unter den Nagel zu reissen. Wer bis 3 zählen kann, wird erkennen, dass den Konzernen an günstigem Wasser nicht gelegen sein kann. 

Es gibt eine Bürgerinitiative, die auch bei der EU registriert ist und die verdeutlichen will, dass Bürger dagegen sind. Die Richtlinie braucht eine Million Unterstützer, damit sich die EU erklären muss. 

Deutlich mehr Einfluss hätte, wenn ihr euch zusätzlich an euren Europaabgeordneten wendet. 

Adresse der Bürgerinitiative: www.right2water.eu

 Das Magazin Monitor hat hierzu einen Bericht ausgestrahlt: 
Auch ohne den Bericht anzusehen findet man hier schon einige Infos. 

Also Unterschreiben!