Dienstag, 11. Dezember 2012

Warnung! Keine Daten herausgeben! Perfide Masche mit Facebook Account und Handynummer!

Mit gehacktem Facebook-Account auf fremde Kosten eingekauft

Ganz so einfach geht es natürlich (noch) nicht. Aber was mir eine Mandantin heute erzählte ist doch besorgniserregend und lässt mich mantraartig wiederholen, dass in der digitalisierten Welt Daten auch an vermeintlich Freunde nicht herausgegeben werden dürfen.

Hintergrund der Sache war eine wohl großangelegte Aktion von Kriminellen im Rahmen derer Facebook-Accounts "gehackt" wurden. Wahrscheinlicher ist einfach, dass mit einem System viele verschiedene Passwortvarianten versucht wurden bis dann eine passt.

Mit diesen Accounts wurden dann die vermeintlichen Freunde angeschrieben. Oftmals direkt auf das Handy, da die Nummer ja auf Facebook oft angegeben wurde.

Dann kam eine Geschichte, dass man sein Handy verloren hätte oder dergleichen. Jedenfalls käme nun ein Code auf das Handy, den man dem Angreifer, der sich ja als vermeintlicher Freund präsentiert schicken müsse, damit man wieder telefonieren könnte oder dergleichen.

Dahinter steckt aber der Verifizierungscode für eine Online - Einkauf oder Zahlungsmethode. So kam nun auf die Mandantin eine Rechnung in Höhe von 98 Euro von einem Online Payment Abwickler zu.

Es ist also immer wieder zu raten, dass keine Daten oder dergleichen herausgegeben werden sollten, wenn man sich nicht ganz sicher sein kann, dass es sich um die entsprechenden Personen handelt.

Die Online-Identität könnte gestohlen sein.

Weitere Infos folgen

Zur Kontaktaufnahme